Ein grafischer Spickzettel für Git

Weitere Sprachen:

Diese Seite ist eine Sammlung elementarer git Befehle. Grundwissen sollte sich hier vertiefen lassen. Wie diese Seite erstellt wurde wird im GitHub repository erklärt.

Inhalt

  1. Grundlegende Benutzung
  2. Konventionen
  3. Kommandos im Detail
    1. Diff
    2. Commit
    3. Checkout
    4. Commit mit losgelöstem (detached) HEAD
    5. Reset
    6. Merge
    7. Cherry Pick
    8. Rebase
  4. Technische Notizen
  5. Glossar

Grundlegende Benutzung

Die vier oben in der Grafik erwähnten Kommandos kopieren Dateien zwischen dem Arbeitsverzeichnis, dem Index (stage) und dem Projektarchiv (history).

Mit der Option -p wie in git reset -p , git checkout -p , oder git add -p kann man interaktiv entscheiden welche Teile bzw. Brocken (hunks) der Änderung kopiert werden sollen.

Es ist auch möglich reset und checkout sowie add und commit jeweils zu einem Befehl zusammenzuziehen, ohne vorher explizit in den Index zu kopieren.

Konventionen

Im weiteren werden zur Darstellung Graphen der folgenden Art verwandt.

Commits werden in Grün mit ihrem 5-Buchstaben IDs dargestellt, sie verweisen auf ihre Eltern (parent) Commits. Branches werden in Orange dargestellt, sie zeigen auf einen einzelnen Commit, der Spitze des Branches. Der aktuelle Branch wird mit der besonderen Referenz HEAD gekennzeichnet, diese ist dem Branch angeheftet und wandert mit zugefügten Commits mit. In diesem Bild werden die fünf aktuellsten Commits gezeigt, wobei ed489 der jüngste ist. master (current branch) zeigt auf genau diesen Commit, wohingegen maint (another branch) auf einen der Vorfahren von master verweist.

Kommandos im Detail

Diff

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Unterschiede zwischen Commits zu betrachten. Nachfolgend ein paar Beispiele. An jedes dieser Kommandos können ein oder mehrere Dateinamen als Argument angehängt werden, dies beschränkt die Darstellung der Unterschiede auf genannte Dateien.

Commit

Wenn du commitest, du dich also festlegst, erzeugt git ein neues Commit Objekt mit den Dateien des Indexes und es setzt den aktuellen Commit als Vorläufer ein. Ebenso verschiebt es den Zeiger des aktuellen Branches auf den neuen Commit. In dem folgenden Bild ist der aktuelle Branch master . Vor der Ausführung des Kommandos zeigte master auf den Commit ed489 . Danach wurde ein neuer Commit f0cec mit dem Vorläufer ed489 erstellt Ausserdem wurde die Branch Referenz master auf den neuen Commit verschoben.

Es macht dabei keinen Unterschied, ob der aktuelle Branch auf einen Commit verweist, der an der Spitze oder mitten in einem Branch hängt. Im nachfolgenden Bild werden Änderungen an dem maint Branch, der auf einen Vorläufer Commit des Branches master verweist, commited. Im Ergebnis entsteht der Commit 1800b . Danach ist der Branch maint nich mehr länger Vorläufer des Branches master . Um diese wieder zusammen zu führen ist ein merge (oder rebase ) notwendig.

Hast du in einem Commit einen Fehler im entdeckt, so lässt sich dieser Commit einfach im Nachhinein mit git commit --amend korrigieren. Mit diesem Befehl erstellt git einen neuen Commit der den selben Vorläufer hat wie der aktuelle Commit. (Wird der ursprüngliche Commit von nichts anderem referenziert, so wird er für die Garbage Collection freigegben und irgendwann verworfen.)

Ein vierter Fall ist, wie weiter unten erläutert, das Committen mit einem detached HEAD .

Checkout

Mit dem checkout Befehl werden Dateien aus dem Projektarchiv oder dem Index in das Arbeitsverzeichnis kopiert. Des weiteren kann man damit den Branch wechseln.

Wird ein Dateiname (und/oder -p ) angegeben, so kopiert git diese Dateien aus dem gegebenen Commit in den Index oder das Arbeitsverzeichnis . Zum Beispiel kopiert git checkout HEAD~ foo.c die Datei foo.c aus dem dem Commit, mit dem Namen HEAD~ (der Vorgänger des aktuellen Commits) sowohl in das Arbeitsverzeichnis als auch in den Index. (Wird kein Commit-Name angegeben, so werden die Dateien aus dem Index kopiert.) Beachte: Der aktuelle Branch ändert sich nicht.

Wenn beim Checkout kein Dateiname sondern der Name eines (lokalen) Branches angegeben wird, so wird die Referenz HEAD auf diesen Branch verschoben. Du wechselst "switch to" den Branch, daraufhin werden die Dateien im Index und im Arbeitsverzeichnis denen aus dem Commit angepasst. Jede Datei die im neuen Commit ( a47c3 s.u.) existiert wird kopiert. Jede die im alten Commit ( ed489 ) existiert, aber nicht im neuen, wird im Index und Arbeitsverzeichnis gelöscht. Alle weitern werden nicht angefasst.

Wenn beim Checkout kein Dateiname angegeben wird und die angeführte Referenz kein (lokaler) Branch ist — also z.B. ein Tag (tag), ein Remote-Branch, eine SHA-1 ID oder etwas wie master~3 — erhalten wir einen anonymen Branch, genannt detached HEAD . Git kann schlicht dem Checkout keinen Branch-Namen zuordnen. Mit solch einem Checkout lässt es sich einfach in der Versionsgeschichte herumspringen. Sagen wir mal, du willst die Version 1.6.6.1 von git compilieren. Dann kannst du einfach mit dem Befehl git checkout v1.6.6.1 (welches ein Tag und kein Branch ist) den Quellcode auschecken. Dieser lässt sich compilieren und installieren. Danach kann man einfach zu einem weiteren Branch springen, z.B. git checkout master . Ein Commit in einem detached HEAD verhält sich jedoch leicht anders (s.u.) .

Commit mit losgelöstem (detached) HEAD

Ist die Referenz HEAD detached (losgelöst), so funktionieren Commits beinahe wie gehabt, es wird nur kein benannter Branch aktualisiert. (Dies kannst du dir als anonymen Branch vorstellen.)

Sobald du etwas anderes auscheckst, sagen wir den Branch master , so wird der Commit (vermutlich) von keinen Zeiger mehr referenziert, der Commit ist verloren. Beachte, nach diesem Befehl referenziert nichts mehr den Commit 2eecb .

Wenn du stattdessen diesen Zustand speichern möchtest, kannst du einen neuen Branch mit git checkout -b name erstellen.

Reset

Der reset Befehl verschiebt den aktuellen Branch an eine andere Position. Optional aktualisiert er den Index und das Arbeitsverzeichnis. Er wird auch dazu benutzt Dateien aus dem Projektarchiv in den Index zu kopieren ohne das Arbeitsverzeichnis anzufassen.

Wird ein Commit ohne Dateinamen angegeben, so wird der aktuelle Branch auf diesen Commit verschoben und der Index wird mit dem Inhalt aus diesem Commit aktualisiert. Wird die Option --hard angegeben, so wird auch das Arbeitsverzeichnis aktualisiert. Wird stattdessen --soft angegeben, so wird weder noch aktualisiert.

Wird kein Commit angegeben, so wird angenommen, dass der Commit gemeint ist, auf den HEAD zeigt. In diesem Falle wird der Branch nicht verschoben, aber es werden der Index (und gegebenenfals das Arbeitsverzeichnis, wenn der Parameter --hard angegeben ist) an den Inhalt des letzten Commits angepasst.

Wird ein Dateiname (und/oder die Option -p ) angegeben, so funktioniert das Kommando ähnlich wie ein checkout mit einem Dateinamen, ausser, dass ausschließlich der Index (und nicht das Arbeitsverzeichnis) aktualisiert wird. (Du kannst auch anstatt von HEAD den Commit angeben dessen Dateien genommen werden sollen.)

Merge

Mit merge wird ein neuer Commit erstellt, der Änderungen eines weitern Commits berücksichtigt. Vor dem merge muss der Index dem aktuellen Commit entsprechen. Im einfachsten Fall ist der andere Commit ein Vorläufer des aktuellen. In diesem Fall muss gar nichts getan werden. Im nächst einfacheren Fall ist der aktuelle Commit ein Vorfahre des anderen Commits. Die Referenz des Branches wird einfach auf den anderen Commit verschoben und dieser Commit wird ausgecheckt. Dies wird fast-forward merge genannt.

In den anderen Fällen muss ein "richtiger" Merge durchgeführt werden. Du kannst dich auch für andere Strategien entscheiden, aber standardmäßig wird ein "rekursiver" merge durchgeführt, dieser nimmt im Prinzip den aktuellen Commit ( ed489 s.u.), den anderen Commit ( 33104 ), und ihren gemeinsamen Vorläufer ( b325c ) und führt einen three-way Merge durch. Das Ergebnis wird im Arbeitsverzeichnis und dem Index gespeichert. Dies wird dann committet, wobei der dabei erzeugte Commit zwei Eltern ( 33104 und ed489 ) hat.

Cherry Pick

Der cherry-pick (Kirschen bzw. Rosinen rauspicken) Befehl "kopiert" einen Commit. Er erzeugt einen neuen Commit auf dem aktuellen Branch mit dem selben Kommentar und Patch des anderen Commits.

Rebase

Ein Rebase ist eine Alternative zu einem merge um meherere Branches zusammenzuziehen. Während ein Merge einen einzelnen neuen Commit mit zwei Eltern erzeugt und ein nicht linearen Vorgänger Historie hinterläßt, spielt ein Rebase die Commits des aktuellen Branches auf einen anderen Branch erneut auf. Die Commit Historie bleibt linear. Im Kern ist dies ein automatisierter Weg mehrere cherry-pick Befehle nacheinander auszuführen.

Der obige Befehl nimmt sich alle Commits die im Branch topic aber nicht im Branch master existieren (konkret: 169a6 und 2c33a ), spielt dies auf den Branch master auf und verschiebt dann den HEAD auf die neue Spitze des Branches. Beachte, die alten Commits werden verworfen, wenn nicht anderweitig Bezug auf sie genommen wird.

Mit der Option --onto läßt die Anzahl der Commits, welche neu aufgespielt werden einschränken. Der folgende Befehl spielt auf master die aktuellsten Commits aus dem aktuellen Branch seit dem Commit 169a6 (ausschließlich), und zwar 2c33a .

Des weiteren existiert noch der Befehl git rebase --interactive , dieser ermöglicht es einem noch weit komplizierteres als ein einfaches neu aufspielen durchzuführen. Genannt sei hier das dropping , reordering , modifying , und squashing von Commits. Zu diesen lässt schwer ein schlüssiges Bild der Darstellung finden. Zur Vertiefung kann man sich an git-rebase(1) versuchen.

Technische Notizen

Der Inhalt der Dateien wird nicht wirklich im Index ( .git/index ) oder in den Commit Objekten gespeichert. Stattdessen wird jede Datei, identifiziert durch seinen SHA-1 Hash, in der Objekt Datenbank ( .git/objects ) als blob gespeichert. Der Index führt die Dateinamen neben den Bezeichnern des assozierten Blobs, sowie weiterer Informationen, auf. Für Commits existiert ein weiterer Datentyp, der tree . Dieser ist auch durch seinen Hash identifiziert. Trees entsprechen den Verzeichnissen im Arbeitsverzeichnis und enthalten, entsprechend zu jedem Dateinamen und Verzeichnisnamen, eine Liste von Blobs und Trees. Jeder Commit speichert den Bezeichner seines "top-level" Tree Elementes. Dieser wiederum enthält alle Blobs und weitere Blobs die zu diesem Commit gehören.

Führst du einen Comit mit einem detached HEAD durch so wird der letzte Commit doch noch von etwas referenziert: Dem "reflog" von HEAD . Allerdings verfällt diese Referenz nach einer Weile, so dass der Commit, ähnlich wie die verwaisten Commits aus git commit --amend oder git rebase , von der "Garbage Collection" gelöscht wird.

Glossar


Copyright © 2010, Mark Lodato. German translation © 2012, Martin Funk.

Dieses Werk ist lizensiert unter Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland.

Want to translate into another language?